19.12.2006

»Rette mich ein bißchen.«

Nichts hält ewig. Seien wir ehrlich: Bei manchen Dingen ist das auch ganz gut so. Bei anderen aber eher schade; zum Beispiel bei diversen aussterbenden Wörtern. Falls Sie auch eins kennen, das kaum einer mehr kennt: einfach mal vorschlagen. Als »schönstes bedrohtes Wort«.

(Suchen Sie vielleicht nicht das allerbeste raus: Die Preise zwei bis zehn sind wesentlich attraktiver als der Hauptpreis.)

Den Hintergrund der ganzen Sache verrät Bodo Mrozek im SPIEGEL.

von fiete | 20.12.2006, 23:32 | [Link]

knorke!


von Tobias | 20.12.2006, 23:56 | [Link]

Fetzig! Obwohl einige der Fundstücke durchaus auch heutzutage noch Verwendung finden. Auf der anderen Seite ist man doch geneigt, in andächtiges Grübeln zu geraten aufgrund diverser wohlbekannter, aber tatsächlich lange nicht mehr gehörten Begriffe. Aber dafür kamen ja "Digger" und "Dönerspieß". Es ist halt alles in ewiger Bewegung.


vorherige Seite →← nächste Seite